Montag, 31. März 2014

[Rezension] Lucy Monroe - Im Bannkreis des Mondes


© Bastei Lübbe
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2012
Ausgabe: Taschenbuch
Seite: 350 Seiten
Kategorie: Romantasy/History
Preis: 7.99€ 
ISBN: 9783404167098
Talorc ist ein stolzer Werwolf. Wenn es nach ihm ginge, würde er niemals heiraten. Doch als er der dickköpfigen Abigail begegnet, ändert sich alles. Eine wahre Herausforderung, denn auch sie hängt an ihrer Freiheit. Kann eine Nacht voller Leidenschaft alles ändern? (Quelle: https://www.luebbe.de/)
Der zweite Band, in dem es diesmal um Talorc und Emilys Schwester Abigail geht, hat mich ebenso gefesselt wie der Erste. Schon im ersten Band wurde ich auf diesen Werwolf neugierig und habe mich beim Lesen umso mehr gefreut. Denn die Geschichte ist Lucy wirklich gelungen. Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein.
Abigail ist viel verletzlicher als Emily, gerade wegen ihres kleinen Makels, den sie versteckt und auch weil sie stets schlecht von ihrer Mutter behandelt wurde. Talorc gehört zwar der gleichen Spezies an wie Lachlan, ist aber vom Wesen ein anderer Typ. Was hier allerdings ähnlich ist, dass auch er von seiner Frau magisch angezogen wird. Gleich auf Anhieb meldet sich der Wolf in ihm und will dieses zerbrechliche Wesen schützen.
Was ich ein klein wenig schade fand, dass die Beziehung zwischen Talorc und Abigail zu schnell voran ging. Gleich in den ersten Kapiteln ging es um die Hochzeit und die gemeinsame Nacht. Ich mag es in einer Geschichte lieber, wenn die Charaktere sich näher kennen lernen – sich das erst noch entwickelt. Das war hier zwar der Fall, jedoch ging es gleich schon zur Sache und das näher kennen lernen kam dann später.
Es macht den Roman aber nicht weniger interessant dadurch, denn auch die Geschichte, was im Nachhinein mit Abigail geschieht, hat mich neugierig gemacht. Auch dieser Teil spielt wie schon sein Vorgänger in den schottischen Highlands, diesmal aber auf der Burg der Sinclairs. Zudem gibt es als kleine Nebenhandlung eine weitere Liebesgeschichte, wo Lucy eine interessante Wahl getroffen hat.

Das Buch enthält einige erotische Szenen, die vielleicht für manche zu viel des Guten sind. Mich stören sind nicht, weil es für mich in eine Liebesgeschichte mit dazu gehört und es überwiegt nun auch nicht. Für mich hat es das Buch auf meine Lieblingsliste geschafft und ich freue mich schon darauf, weitere Teile von Lucy lesen zu dürfen. Denn das gesamt Paket hat mir wirklich gut gefallen.


Bewertet mit 4,5 von 5 Lilien



Sonntag, 30. März 2014

Meine Neuzugänge März


Vorablesen

© TraumLilie
Diese drei wunderbaren Bücher habe ich auf der Plattform Vorablesen gewonnen und musste sie auch gleich weg lesen. Ich bedanke mich hiermit ganz herzlich bei Vorablesen, dass ich bei der Auslosung gezogen wurde und hoffe, dass mir das Glück auch weiterhin holt ist. Zudem gilt mein Dank auch den Verlagen, die mir die einzelnen Bücher zugeschickt haben. Vielen Dank an den Ullstein Verlag, den Knaur Verlag und dem dtv Verlag.



Er ist ein Herzensbrecher. Sie zeigt ihm, was Liebe ist.

Olivia Holloway hat es satt, schüchtern und Single zu sein. Warum muss sie auch immer gleich Reißaus nehmen, wenn ein attraktiver Mann nur in ihre Nähe kommt? Ihr bester Freund Nate Sawyer flirtet dagegen für sein Leben gern. Deshalb sagt er auch sofort zu, als Olivia ihn bittet, ihr Nachhilfe im Flirten zu geben. Zuerst ist es nur ein Spiel, leidenschaftlich und sexy. Dann merkt Olivia, dass da mehr ist. Viel mehr! Jetzt fangen die Probleme erst richtig an, denn Nate war noch nie ein Mann für feste Beziehungen …



Dreizehn Tage, um ein Verbrechen zu verstehen.
Dreizehn Tage, um Leben zu retten.
Dreizehn Tage, die alles verändern.

Kurz vor Weihnachten, werden in Seattle ein unbescholtener Anwalt und seine Familie ermordet aufgefunden – am Tatort nur die Nachricht: „Dreizehn Tage“. So lange hat Detective Alice Madison Zeit, die erschütternde Tat mit einem Jahrzehnte zurückliegenden Verbrechen in Verbindung zu bringen. Als der Countdown näher rückt, muss sie alles vergessen, was sie je gelernt hat – und einen Pakt mit dem Teufel schließen.



An die wahre Liebe hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinenden nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein … Ist diese Liebe zu groß für sie? 



Medimops


© TraumLilie
Ja, ich habe gesündigt. Aber ich konnte einfach nicht anders. Die Bücher klangen einfach zu interessant, als das ich sie nicht hätte mitnehmen können. Außerdem haben mich drei dieser Exemplare nur 1 Euro gekostet, wie kann man da nein sagen? Das heißt also 5 neue Bücher dürfen in mein Regal einziehen und meinen SuB bereichern.



„Du bist ein Traum. Eine echte Traumfrau!“ Ich stockte jäh, die Limoflasche auf halben Weg zum Mund, und starrte den alten Mann an, der neben mir stand.

Für jede andere Frau wären diese Worte ein Kompliment. Für Dawn Riley hingegen bedeuten sie, dass jemand erkannt hat, was sie ist – denn Dawn ist kein Mensch, zumindest nicht ganz. Sie ist die Tochter von Morpheus, dem König der Träume. Nun wird sie wieder hineingezogen in die magische Welt ihres Vaters, mit der sie eigentlich gar nichts zu tun haben will. Besonders, weil ihr heimlicher Schwarm Noah gerade entdeckt, das sie vielleicht seine ganz persönliche Traumfrau ist …



Im tiefen Wald … bist du die Beute!

Die Weite der schwedischen Wildnis ist ideal, um den Alltagsproblemen zu entfliehen und alte Freundschaften wieder aufzufrischen. Das ist zumindest der Plan von Luke, Hutch, Phil und Dom, vier Mittdreißigern aus England, die zu einer Trekking-Tour in die Wälder Schwedens aufbrechen. Doch als sie vom Weg abkommen und sich hoffnungslos im Wald verirren, wird der Ausflug zum wahren Horrortripp.



Sie wollte ihre Wange an seine Brust pressen und hören, wie schnell und heftig sein Herz schlug. Für sie.

Seit Eve Lockhart in ihrer Jugend ein Liebeszauber missglückt ist, hat sie der Magie abgeschworen – und der Liebe gleich mit.
Doch als sie auf einer Auktion einen seltenen Anhänger erblickt, spürt sie ihre magischen Kräfte erwachen. Eve will das Schmuckstück um jeden Preist besitzen, genauso wie der geheimnisvolle Gabriel Hazard, der sie gegen ihren Willen mit seinen durchdringenden Blicken betört. Beide ahnen nicht, dass der Anhänger dunklen Mächten Tür und Tor öffnen kann und sie bereits in höchster Gefahr schweben …



Wenn Tiere zu Männern werden und Männer zu Tieren.

Semjon Taruskin weiß um seinen Ruf als heißblütiger Liebhaber. Doch als er das schöne Dienstmädchen Angelica kennenlernt, trifft es ihn wie ein Schlag: Noch nie hat eine Frau ihn so verzaubert. Eine leidenschaftliche Romanze entspinnt sich. Eines ahnt die unschuldige Angelica allerdings nicht: In Semjons Adern fließt das Blut russischer Wölfe.



Kann man einen Vampir lieben?
 
Als die junge Studentin Lea in der Villa ihres Professors auf Adam trifft, ist sie vom ersten Augenblick an gebannt. Adam ist unwirklich schön, schweigsam … und er hat ein tödliches Geheimnis: Er ist von einem Dämon besessen, der ihn dazu zwingt, Lea auf die dunkle Seite zu ziehen. Doch mit aller Macht kämpft er dagegen an. Denn er liebt Lea. Eine Liebe, in der ein einziger Kuss alles verändern kann. 



A/N: Klappentexte sind von den oben angebenen Büchern abgetippt

Samstag, 29. März 2014

[Rezension] Holly Bourne - This is not a love story


© dtv
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr: 2014
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 512 Seiten
Kategorie: Jugendbuch/Romantasy
Preis: 9.95€
ISBN: 9783423715850

An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen - und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie? (Quelle: http://www.dtv.de/)

Das Erste, was bei diesem Buch auffällt ist wohl das Cover, das unglaublich schön und romantisch ist. Allerdings sind Hintergrund und Titel völlig gegensätzlich zu einander. Das eine verspricht eine wunderbare Liebesgeschichte, wohingegen der Titel genau das Gegenteil darstellt.
Genau das war es auch, was mich so neugierig auf das Buch gemacht hat. Ein Buch, das aussieht, als gehöre es ins Genre Young Adult und besagt, dass es nicht um eine Liebesgeschichte geht, hat mich einfach neugierig gemacht. Ich musste es einfach haben. Der Klappentext und die Leseprobe waren zudem auch noch sehr vielversprechend. Nichts hat darauf hingedeutet, dass diese Geschichte sich nicht um Liebe dreht, sondern um etwas anderes.
In den ersten Kapiteln lernt man Penny, die Protagonistin, kennen und ihre Freundinnen. Die Mädels sind durchweg unterschiedlich, von schüchtern bis aufreizend ist alles dabei. Am sympathischsten war mir allerdings Penny’s beste Freundin, die ein Faible für Klatsch und Tratsch hat. Zudem trifft Penny hier auch zum ersten Mal auf Noah und schnell wird klar, das ist eine Romance wie man sie nur im Film findet.
Wenn man die Geschichte weiter verfolgt, wird einem langsam bewusst, dass da noch wesentlich mehr dahinter steckt als die Liebelei der beiden. Schon nach wenigen Kapiteln, beginnen die Doppelkapitel, die sich immer mal wieder durchs Buch ziehen. Gekennzeichnet sind sie durch die Doppelpunkte wie z.B. 7:2. Hier wird aus einer anderen Perspektive erzählt und mir kam die Frage, was hat das Ganze mit Penny und Noah zu tun? Aber ich möchte hier nicht zu viel verraten. Am Ende klärt sich alles auf, genau an dem Punkt wo die Handlung ihren Lauf nimmt.
Was mir an dem Buch so gar nicht gefallen hat, war der Schluss. Es gab zwar kein offenes Ende, was auf eine Fortsetzung hoffen ließ, aber dennoch bin ich damit nicht zufrieden. Denn ein Happy End ist das nicht gerade, wenn es zum Teil durch die Umstände der beiden auch nachzuvollziehen ist.

Das Buch war durchweg eine Überraschung. Ich war der Meinung es hier mit einem Young Adult Buch zutun zu haben. Aber weit gefehlt, die Geschichte hat sich letztendlich als Romantasy Roman entpuppt. Was das Buch nicht schlechter macht. Es war mal etwas Neues, auch wenn es zu Anfang einen ganz anderen Eindruck macht. Der Titel ist also gerechtfertigt, dies ist wirklich keine Liebesgeschichte. Jedenfalls keine normale.


Bewertet mit 3 von 5 Lilien


Freitag, 28. März 2014

Wölkchens Freitags Fragen #2



http://woelkchens-buecherwelt.blogspot.de/2014/03/aktion-wolkchens-freitags-fragen-38.html
© Frau Wölkchen


Bücher Frage 

1. Was tust du gegen Leseflauten?


Private Frage 

2. Gibt es materielle Sachen auf die du nie verzichten könntest?


Antworten

1. Nichts. Wenn eine Leseflaute wirklich eintrifft, dann mach ich nur eines, sie aussitzen. Was anderes fällt mir da nicht ein, denn sich zum Lesen zwingen ist nun auch nicht die Lösung. Sicher, klappt vielleicht bei manchem, aber man soll ja auch Spaß haben. 

2. Worauf könnte ich nicht verzichten, mmh. Auf meine Bücher oder generell Bücher. Was meinen Laptop angeht, darauf kann ich definitv auch nicht verzichten. Ich bin auf das Gerät angwiesen. Auf alles andere, wie Fernseher oder Handy, damit könnte ich leben, wenn ich darauf verzichten müsste. Aber wir wollen mal nicht hoffen, dass ich das auch wirklich muss.

Fühlt Euch gedrückt!




Montag, 24. März 2014

[TAG] Liebster - Award




Mein erster TAG und gleich zweimal der Liebster Award. Ich kanns gar nicht glauben! Getaggt haben mich Biene und die liebe Melty.

Zuerst möchte ich die Fragen von Melty beantworten, dann kommen die von Biene und zum Schluss kommen dann meine Fragen dran, die ich Euch stelle. Also, viel Spaß!



Die Regeln sind ganz einfach.
1. Beantworte die 11 von mir gestellten Fragen,
2. Stelle 11 neue Fragen,
3. Tagge 11 neue Blogger (wenn möglich, die unter 200 Leser haben). 



Melty's Fragen


1. Welches war dein Buch-Highlight im März?
- Definitiv Jamaica Lane/Heimliche Liebe von Samantha Young. Das Buch hat mich emotional so berührt. Ich kanns nur empfehlen.
2. E-Reader sind ganz klar im kommen. Was hältst du von dieser neuen Form der Bücher?
- Ganz ehrlich? Nichts. Ich mag diese elektronischen Bücher gar nicht, kann damit einfach nichts anfangen.
3. Wo kaufst du am liebsten deine Bücher?
- Unterschiedlich. Es gibt nichts Schöneres als in einer Buchhandlung zu stöbern, nur hat man leider nicht immer die Möglichkeit dazu. Aber ich kaufe meine Bücher lieber, wenn ich sie auch anfassen kann und real sehe.
4. Nimmst du an Lese-Challenges teil?
- Nein. Bisher noch nicht, vielleicht im nächsten Jahr.
5. Bist du auf Plattformen, die sich nur mit Büchern beschäftigen angemeldet (z.B. lovelybooks, goodreads, vorablesen, was liest du, ...)
- Ja. Ich bin auf zwei Plattformen angemeldet. Wären in meinem Fall, Was liest du und Vorablesen.
6. Welcher Verlag dominiert momentan deinem Bücherregal?
- Also wenn man die ganzen Unterverlage von Random House nicht dazu zählt, Egmont Lyx.
7. In welchem Buch und seiner Welt würdest du gerne leben?
- Interessante Frage. Das gibt es einige Bücher die Infrage kämen. Die Biss Reihe aber nur, wenn Jacob nicht auf Nessi geprägt ist oder in der Harry Potter Welt, da gibts Magie und Draco. 
8. Seit wann bloggst du?
- Noch gar nicht so lange. Ich bin seit Februar diesen Jahres auf Geschmack gekommen.
9. Welches ist aktuell das schönste Cover?
- Puh. Noch so eine schwere Frage. Ich mag die Cover vom Egmont Ink Verlag sehr gern, da würde ich sagen Töchter des Mondes? Zählt das?
10. Warst du bereits auf einer Buchmesse?
- Nein, leider nicht. Ich würde aber liebend gern und hoffe, dass sich der Wunsch bald erfüllt.


Biene's Fragen


1. Warum findest du Bücher so toll?
- Weil sie einen in fremde Welten entführen, zum Träumen anregen und man einfach der realen Welt, die nicht immer rosa-rot ist, entfliehen kann. Zudem machen sie sich gut im Regal.
2. Wie oft bloggst du (ungefähr)?
- Ich versuche regelmäßig zu bloggen, mindestens ein bis zweimal die Woche, oder eben wenn es Neuigkeiten gibt.
3. Hast du ein Lieblingsgenre?
- Angefangen habe ich mit Fantasy, was ich auch noch immer bevorzuge auch wenn schon andere Genre hinzugekommen sind, die ich gern lese.
4. Was passiert mit deinen gelesenen Büchern?
- Sie wandern ins Regal bis sie irgendwann nochmal gelesen werden. 
5. Wie oft kaufst du neue Bücher?
- Unterschiedlich. Zwei bis dreimal im Monat. Manchmal auch einen Monat gar keine Bücher.
6. Wie viele Bücher stehen auf deiner Wunschliste?
- Zu viele, dass ich die Zahl hier jetzt nicht nennen möchte. Statt weniger, werden es immer mehr und mehr.
7. Welches Buch war in deinen Augen richtig schlecht?
- Puh, es gab nur wenige Bücher, durch die ich mich gequält habe. Aber ich würde nicht sagen, dass sie dadurch gleich schlecht sind. Mir haben sie nicht gefallen, weil sie mich einfach nicht angesprochen haben.
8. Schaust du Buchrezensionen auf Youtube?
- Selten. Ich schau/lese nur dann Rezis wenn ich mir bei einem Buch nicht sicher bin ob ich es haben möchte. Aber meist vertraue ich auf mein Bauchgefühl.
9. Hörbuch oder lieber selbst lesen?
- Bisher habe noch keine Hörbücher gehört aber wenn, dann nur wenn ich das Buch auch schon gelesen haben. 
10. Wie viel Platz ist noch in deinem Bücherregal?
- Genug! Es können also noch ganz viele Bücher bei mir einziehen.
11. Warum bloggst du?
- Weil ich Bücher liebe und Spaß daran habe. Zudem möchte ich andere mit meiner Sucht anstecken.

***

Meine Fragen

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
2. Wo liest du am Liebsten? Gibt es einen bestimmen Ort (Bett, Badewanne, Sofa etc.)?
3. Was ziehst du vor, Hardcover, Taschenbuch oder Ebook?
4. Wenn du dir einen Romanhelden aussuchen könntest, welchen hättest du als guten Freund, mit welchem hättest du eine Beziehung? 
5. Welcher Buchcharakter hat dich beim Lesen so richtig auf die Palme gebracht?
6. Was hältst du von Buchverfilmungen?
7. Welche war für dich die beste Buchverfilmung? Und warum?
8. Wie würdest du reagieren, wenn du eines morgens aufwachst und feststellst, dass du in deinem Lieblingsbuch bist?
9. Hörst du beim Lesen Musik? Wenn ja, welche?
10. Wie viele Bücher befinden sich momentan in deinem Besitz?
11. Würdest du dich selbst als Buchsüchtig bezeichnen? Was sagen deine Freunde dazu? 

***

Ich tagge - nehmt es mir nicht übel, wenn es nicht ganz elf Leute werden -

http://berlinerbuecherjunkie.blogspot.de/
http://booksandevengel.blogspot.de/
http://theloyalme.blogspot.de/
http://julis-leseecke.blogspot.de/
http://lenasbuecherwelt.blogspot.de/
http://lullabys-buecherkiste.blogspot.de/
http://paperprincessworld.blogspot.de/

Sonntag, 23. März 2014

[Rezension] Lucy Monroe - Lockruf des Mondes


© Bastei Lübbe
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2011
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 413 Seiten
Kategorie: Romantasy/History
Preis: 7.99€
ISBN: 978340416342
Lachlan Balmoral beschützt sein Rudel. Jederzeit und mit allen Mitteln. Um die Entführung eines Werwolfs durch den Sinclair-Clan zu rächen, will er die Schwester des verfeindeten Lairds verschleppen und zur Heirat zwingen. Als er diesen Plan in die Tat umsetzt, bringt er nicht nur Cait, sondern auch deren Freundin Emily in seine Gewalt. Und sein Vorhaben löst sich schnell in Luft auf.
Denn die schöne, aber dickköpfige Emily nimmt Lachlans Sinne völlig gefangen. Sie bringt seine Seele zum Klingen und hat keine Angst vor seiner wahren Natur. Die beiden gehen eine Bindung ein, so kraftvoll, wie es sie selten zwischen Frau und Werwolf gab. Doch können die ungezähmte Leidenschaft und die alles überströmenden Gefühle sie wirklich vor allen Gefahren bewahren, die ihre Zweisamkeit bedrohen? (Quelle: https://www.luebbe.de/)
Das Cover mit dem Mond und dem attraktiven Mann hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Als ich den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest, das Buch muss ich unbedingt lesen. Es spricht alles an, was ich so gerne mag. Werwölfe, Romantik, Konflikte und auch Erotik. Zudem spielt die Handlung im historischen Schottland, wofür das Buch einen weiteren Pluspunkt bekommt.
Die Autorin hat den Fantasy Anteil in Form von Legenden und Werwölfen in den Historischen gut eingebracht. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen, da am Ende der Kapitel meist das Geschehen offen war und man sich die Frage gestellt hat, wie es weiter geht. Besonders wenn es um die beiden Charaktere Lachlan und Emily ging.
Die Figuren sind gut heraus gearbeitet, weder langweilig noch uninteressant gestaltet. Jeder mit seinen eigenen Ecken und Kanten. Aber auch die Gefühle kommen hier nicht zu kurz und werden von jedem Standpunkt betrachtet.
Da auch aus verschieden Perspektiven erzählt wird, bekommt man daher andere Blickwinkel des Geschehens mit und zieht Schlüsse, denen die Personen in der Geschichte verborgen bleiben. Für mich war die Wendung im Buch also nicht mehr ganz so überraschend. Dennoch ist diese Geschichte Interessant, denn man möchte ja auch erfahren, wie es auf der Burg Balmoral weiter geht. Vor allem was sich zwischen Lachlan und Emily entwickelt.

Wer Werwölfe genauso liebt wie ich und sich auch nicht an Romantik und Erotik stört, dem lege ich das Buch wirklich ans Herz. Lucy Monroe hat wirklich eine leidenschaftliche Atmosphäre geschaffen. Und dass, obwohl die Lage eigentlich ganz anders sein sollte, immerhin ist Emily eine Gefangene und Lachlan ein mächtiger Leird, der sich keine Schwächen erlauben sollte. Ich persönlich, bin von dem Buch vollkommen überzeugt.


Bewertet mit 5 von 5 Lilien



Freitag, 21. März 2014

Wölkchens Freitags Fragen #1

Hey LeseEulen!
 
Ich bin heute auf einen Blog gestoßen, an dem jeden Freitag die Aktion Wölkchens Freitags Fragen stattfindet. Ich dachte mir, ich versuche es mal und mache da auch mal mit. Wer Genaueres über diese Aktion wissen möchte, der gelangt mit einem Klick auf den Banner auf Wölkchens Blog.


Wölkchens Freitags Fragen
© Frau Wölkchen


Bücher Frage


1. Woher hast du am häufigsten deine Bücher?  (Gekauft, wenn ja wo? Eher getauscht usw.?)

Private Frage

2. Welches Sternzeichen bist du und was hälst du von Astrologie?



Antworten


1. Am häufigsten würde ich sagen, sind es gekaufte wie auch geschenkte Bücher. Die Geschenkten, bekomme ich meistens zu Ostern, Weihnachten manchmal auch zum Nikolaus und auch zum Geburstag, wenn ich einen Gutschein bekomme. Die anderen kaufe ich mir dann mal so zwischendurch. Da es hier allerdings nur 'ne kleine Buchhandlung gibt, haben sie nicht wirklich viel Auswahl zum Stöbern. Deshalb kaufe ich die meisten Bücher im Internet oder ich bestelle sie bei der Buchhandlung, wenn ich genau weiß welche ich haben möchte und ich gerade da bin.


2. Mein Sternzeichen ist Krebs im Aszendent Widder. Ich finde Astrologie zum Teil eigentlich sehr interessant. Richtig intensiv beschäftige ich mich damit nun auch nicht und an Horoskope glaube ich nur dann, wenn etwas Gutes darin steht. Was mich aber immer wieder erstaunt ist, dass die besagten Eigenschaften des Krebs zum Teil wirklich auf mich zutreffen.


Mittwoch, 19. März 2014

[Rezension] Suzanne Collins - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele


© Oetinger
Verlag: Oetinger
Erscheinungsjahr: 2009
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 414 Seiten
Kategorie: Jugendbuch/Dystopie
Preis: 18.95€
ISBN: 9783789132186

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben? (Quelle: http://www.oetinger.de/)

Eigentlich mag ich Dystopien ganz gerne, schon das Thema, dass unsere Welt wie wir sie kennen nicht mehr existiert ist interessant. Die Tribute von Panem ist eine solche Dystopie, wo Menschen in einer Welt Leben, die von Machtkämpfen und Unterdrückungen beherrscht wird. Sollte also ein relativ interessantes und spannendes Thema darstellen, zumal es da ja auch noch die brutalen Hungerspiele gibt.
Allerdings weiß ich nicht so recht was ich von dem ersten Band halten soll. Ich bin um ehrlich zu sein, ein wenig zwiegespalten. Mag sein, dass es daran liegt, dass ich zuerst den Film gesehen und mir dann erst das Buch zum Lesen geschnappt habe. Was Film und Buch betreffen, so vermag ich keinen Unterschied auszumachen. Ich würde es in diesem Fall, was eher selten vorkommt, beide gleich setzen. Für mich liegen beide gleich auf, es wurde im Film so ziemlich alles umgesetzt was auch im Buch vorhanden ist. Natürlich wird im Buch einiges viel detaillierter beschrieben, aber dennoch kommt der Film sehr nahe ans Buch heran.
Zurück zum Buch. Das Buch ist in drei Teile unterteilt und mit 414 Seiten nicht allzu lang. Was den ersten Teil betrifft, fand ich es ein wenig zäh. Sicher, es war auf eine Art interessant alles zu erfahren, was vor dem Kampf in der Arena passiert, aber da ich schon wusste wie es weitergeht hat mir leider die nötige Spannung gefehlt. Es hat mich einfach nicht gefangen genommen und in den Bann gezogen. Als es dann in die Arena ging und der Kampf ums Überleben entbrannt ist, wurde es von Seite zu Seite interessanter. Und das auch, weil ich unbedingt wissen musste, wie es um Katniss und Peeta steht. Ob die zwei nun zu einander finden oder nicht.
Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass es für mich zuerst etwas schwer war in die Geschichte rein zu kommen. Ich kam auf den ersten Seiten nicht wirklich schnell voran, da mir die Zeitform ein wenig zu schaffen gemacht hat. Aber nach und nach hat es sich gelegt, man gewöhnt sich daran und es liest sich dann auch einigermaßen zügig. Ich kann dem Buch noch etwas Gutes abgewinnen. Denn die neuere Auflage, die mit dem Cover auf dem das Bild der Brosche abgebildet ist, weist genau zwei Cover bzw. Schutzumschläge auf. Einmal das neue Cover und darunter das Ältere. Wie ich finde eine gute Lösung, denn so hat man die Reihe einheitlich im Regal stehen auch wenn ein Buch später hinzugekommen ist.

Auch wenn ich zu Anfang Startschwierigkeiten hatte mit dem Buch warm zu werden und es auch nicht mein Favorit wird, so kann ich am Ende doch sagen, dass ich gerne Band 2 und vielleicht auch Band 3 lese möchte und sicher auch werde. Ich möchte dann doch gerne wissen, wie es mit Katniss und Peeta weiter geht. Wer die Trilogie nicht kennt und neugierig ist, bitte macht nicht den Fehler wie ich und schaut euch erst den Film an. Lest wirklich erst das Buch!


Bewertet mit 3,5 von 5 Lilien



Freitag, 14. März 2014

[Rezension] Thea Lichtenstein - Maliande: Der Ruf des Drachen


© Goldman
Verlag: Goldmann
Erscheinungsjahr: 2008
Ausgabe: Broschur
Seiten: 446
Katagorie: High Fantasy
Preis: 12.95€
ISBN: 9783442467112
Nach dem Zerfall des magischen Verbunds bringt die geheimnisvolle Flüssigkeit namens Maliande das uralte Machtgefüge von Rokals Lande durcheinander: Plötzlich erforschen Menschen die Magie, und die verschollen geglaubten Drachen ziehen am Himmel wieder ihre Kreise. Inmitten dieser Wirren verschlägt es den jungen Nahim in ein namenloses Tal, wo er sich in die Heilerin Lehen verliebt. Doch weder Lehen noch Nahim ahnen, wie eng ihr Schicksal mit dem Geheimnis des Maliandes verbunden ist, und dass sie längst in tödlicher Gefahr schweben. Denn Horden von Orks, einst die willenlosen Sklaven des Verbunds, sind auf der Suche nach einer neuen Heimat. Und hinter ihnen schließt der Winter die letzte Pforte des Tals.  (Quelle: http://www.randomhouse.de/goldmann/)

Maliande ist eine magische Flüssigkeit, wie man erst sehr spät erfährt. Das Buch beschäftigt sich weit aus mehr mit der romantischen Beziehung zwischen Nahim und Lehen. Drachen, Magie und Kämpfe wie man es von einem High Fantasy Roman erwartet, tauchen erst am Ende des Buches auf. Die vorherigen Seiten, gehen einher mit Reisen und alltäglichen Geschehnissen wie sie die Charaktere erleben.
Das Buch hat eine Seitenzahl von etwas 450 Seiten. Weit über die Hälfte kam die Geschichte nicht wirklich in Fahrt, es war mehr ein dahindümpeln und aufnahme von, meiner Meinung nach, unwichtigen Informationen. Viel zu spät kamen dann auch endlich mal die Fantasy Elemente ins Spiel. Plötzlich tauchte ein Drache auf, Maliande wurde erwähnt und genutzt, es wurde jedoch nicht weiter darauf eingegangen.
Zwar hat es mich nun nicht sehr gestört, dass es mehr um die Beziehung beider Liebenden ging. Dennoch hätte ich mir mehr Aufregung und Abenteuer gewünscht. Denn das, was im Klappentext beschrieben wird, verspricht einen High Fantasy Roman mit viel Magie und anderen typischen Elementen. Ich möchte nicht sagen, dass diese nicht vorhanden sind, nur, sind sie ziemlich mager gehalten. 


Im Roman stand mehr die Romanze im Vordergrund als die Abenteuer. Wen das nicht stört, für den ist das Buch vielleicht sogar ganz interessant. Wer allerdings auf Schlachten wie in Herr der Ringe oder ähnlichen High Fantasy Romanen hofft, der wird leider enttäuscht. Auch wenn es für mich ganz gut zu lesen war, so werde ich mir die anderen zwei Bände wohl nicht kaufen.


Bewertet mit 3 von 5 Lilien



Dienstag, 11. März 2014

[Rezension] Alice Moon - Blood Romance: Bittersüße Erinnerung


© Loewe
Verlag: Loewe
Erscheinungsjahr: 2011
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 288 Seiten
Kategorie: Jugendbuch/Urban Fantasy
Preis: 9.95€
ISBN: 9783785573662
Gibt es noch Hoffnung für Sarah? Nachdem Dustin ihr Blut getrunken hat, befindet sie sich in einem Zwischenstadium. Wird sie sterblich bleiben oder ohne Herzschlag ihr Dasein fristen müssen?
Doch selbst wenn Sarah überlebt, ist die Gefahr nicht vorüber – denn SIE setzt alles daran, Dustins und Sarahs Liebe zu zerstören. Dustin begreift, dass er sich endlich seiner Vergangenheit stellen muss.
Nur die wahre Liebe bringt Erlösung für einen Vampir, sodass er sich zurück in einen Menschen verwandeln kann! Aber Vorsicht: Sind die Gefühle nicht absolut echt, bedeutet das ewige Verdammnis für beide! (Quelle: http://www.loewe-verlag.de/)

Das Cover von Band drei ist ebenfalls so gestaltet wie seine Vorgänger mit dem Unterschied, dass es in einem kräftigen, dunklen Grün gehalten ist. Auch hier ziehen sich wieder die Rosen durch das Buch und am Schnitt entlang. Der vierte und letzte Band schließt dann mit der Farbe Violett ab.
Der Fokus in diesem Band liegt weniger auf Dustin und Sarah als auf Dustins Vergangenheit. So wie es der Titel schon verspricht, erfährt man in diesem Teil der Geschichte mehr über die gemeinsame Vergangenheit von Dustin und einer gewissen Unsterblichen. Dustin erinnert sich in manchem Moment zurück zu dem Teil, wo alles angefangen hat. Die Momente dazwischen werden mit den gegenwärtigen Geschehen gefüllt.
May und Jonathan spielen auch hier wieder eine wichtige Rolle. Dagegen wird auf die Nebencharaktere kaum noch Wert gelegt. Dafür aber tritt ein nicht mehr ganz so unbekannter Charakter ins Bild. SIE zeigt sich erstmals in der Öffentlichkeit und hält für manche Beteiligten eine Überraschung parat. Insbesondere für May ist IHR auftauchen ein Schlag ins Gesicht. Alles woran sie festgehalten hat, ist nicht mehr von Bedeutung.
Zudem werden die Fragen geklärt, die in Band zwei aufkamen. Die Geschichte hat auch meine Vermutungen bestätigt, die ich schon in Band zwei hatte. Auch dieser Band war um einiges interessanter als Band eins. Ich kam beim Lesen zügig voran und war dennoch mitten im Geschehen. Besonders interessant fand ich die Erinnerungen von Dustin, man konnte das Handeln der involvierten Personen dadurch wesentlich besser verstehen und nachvollziehen.

Das letzte Kapitel endet mal wieder sehr abrupt. Es verspricht einen rasanten und spannenden vierten Band. Mich hat die Geschichte letztendlich doch in ihren Bann gezogen, dass ich unbedingt wissen möchte wie es nun weiter geht. 


Bewertet mit 3,5 von 5 Lilien


Samstag, 8. März 2014

[Rezension] V.M. Giambanco - Dreizehn Tage


© Knaur
Verlag: Droemer/Knaur
Erscheinungsjahr: 2014
Ausgabe: Broschur
Seiten: 576 Seiten
Kategorie: Thriller
Preis: 14.99€
ISBN: 9783426513996



Seattle. Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit drei Jungen gekidnappt und in die Wälder nahe dem Hoh River verschleppt wurden. Einer von ihnen kam nie zurück.
Ein Vierteljahrhundert später steht ­Detective Alice Madison, seit kurzem erst bei der Mordkommission, vor einer viel zu großen ­Herausforderung: Der beliebte ­Anwalt James Sinclair, seine Frau und seine beiden Jungen wurden in ihren Schlafzimmern grausam ermordet. Eingeritzt in den Türrahmen findet die Polizei die makaber verschnörkelten Worte »13 Tage«. Dies ist die Zeit, die Madison bleibt, um zu beweisen, dass beide Verbrechen zusammenhängen - und schließlich zu erkennen, dass sie alles vergessen muss, was sie gelernt hat. Denn dort, wo einst das Leben eines Kindes endete und ein anderes bald enden soll, verschwimmen die Grenzen zwischen Freund und Feind … (Quelle: http://www.droemer-knaur.de/home)

Das Erste, was mir an dem Buch aufgefallen ist, war der Schreibstil. Giambanco schreibt recht flüssig, deswegen hat es mich zunächst ein wenig verwirrt, dass manche Abschnitte in einer anderen Zeitform geschrieben sind. Es ist nicht weiter hinderlich beim Lesen, da es nicht viele von diesen Abschnitten gibt und man gewöhnt sich nach der Zeit auch daran. Dennoch war es für mich ein wenig ungewöhnlich, zumal mir sowas zuvor noch nicht untergekommen ist.
Zum Inhalt kann ich sagen, weist das Buch eine interessante Thematik auf. Jedoch hielt sich die Spannung auf den ersten 300 Seiten noch ziemlich in Grenzen. Es hat sich ein wenig hingezogen, war zum Teil auch etwas langatmig. Der Mord steht hierbei im Mittelpunkt des Geschehens. Die Leute von der Mordkommission beginnen zu ermitteln. Auch die Presse schaltet sich ein. Man bekommt einen direkten Einblick, wie alles vonstatten geht. Während des Lesens versetzt man sich in die Lage von Alice und ihrem Partner, allerdings hat man einen besseren Überblick was die Ermittlungen angeht.
Nach den 300 Seiten steigt die Spannung dann langsam an. Man fängt an zu rätseln, erste Schlüsse zu ziehen und selbst Fragen zu stellen, wieso, weshalb und warum. Meiner Meinung nach wird aber die Zeitspanne von Dreizehn Tagen ein wenig vernachlässigt. Mir fehlt einfach das Tempo, der Druck, die Anspannung, die zu spüren ist, wenn man weiß, man hat nur Dreizehn Tage Zeit, bis der Täter wieder zuschlägt. Zum Ende hin nahm die Geschichte dann richtig an Fahrt auf. Ich habe die letzten 150 Seiten nur so verschlungen. Man merkt deutlich, dass es zum spannenden Abschluss kommt.

Ich bin erst sehr spät an dem Punkt angelangt, wo ich unbedingt wissen wollte, wie es mit dem Fall nun weiter geht. Die Thematik an sich ist sehr interessant und gut geschrieben, allerdings hätte man, meiner Meinung nach, einige Stellen auch weg lassen können. Das Buch empfehle ich den Lesern, die einen etwas langsameren, fast schon ruhigen Thriller bevorzugen. 


Bewertet mit 3 von 5 Lilien