Mittwoch, 30. April 2014

[Rezension] Terry Goodkind - Das Schwert der Wahrheit/Das erste Gesetz der Magie


© Blanvalet
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsjahr: 2008
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 1008
Kategorie: High Fantasy
Preis: 10.00€ 
ISBN: 9783442369676
Als der Waldläufer Richard Cypher eine junge Frau vor ihren unheimlichen Verfolgern rettet, kann er noch nicht ahnen, dass sich sein beschauliches Leben tiefgreifend verändern wird. Kahlan stammt aus den Midlands, einem sagenhaften Reich, das durch eine magische Barriere von Westland getrennt ist. Und sie hat den Auftrag, den Tyrannen Darken Rahl aufzuhalten, der die Welt mit seinen dunklen Kräften ins Chaos zu stürzen droht … (Quelle: http://www.randomhouse.de/goldmann/)

Vor Jahren bin ich auf das Buch aufmerksam geworden, als es in der Bild am Sonntag Ausgabe erschienen ist. Allein das Cover fand ich so schön, dass ich das Buch haben musste. Ich habe es auch gleich verschlungen, innerhalb kürzester Zeit, weil es schon auf den ersten Seiten spannend zuging. Als auf Seite 500 dann aber Schluss war, habe ich mir nichts weiter dabei gedacht auch wenn ich es schon ein wenig seltsam fand. Im Nachhinein war mir dann klar, dass es von der älteren Ausgabe noch weitere Bände gibt. Der erste Band
„Das erste Gesetz der Magie“ ist demnach zweigeteilt und jeder weitere Band ebenfalls. Somit habe ich die Reihe um den Sucher nicht weiterverfolgt.
Als dann aber die Serie unter dem Namen „Legend of the Seeker“ im Free TV erschien, war ich natürlich hin und weg. Natürlich wollte ich dann auch das Buch weiter lesen und habe endlich eine Neuauflage vom Blanvalet Verlag gefunden, der die Reihe auf 11 Teile bringt. Die Bücher liegen dementsprechend bei 1000 Seiten. Dazu kann ich noch sagen, dass die Cover der Neuauflage auch wesentlich schöner gestaltet sind. Sie spiegeln mehr den Inhalt des Buches wieder. Und spricht damit auch die jüngere Generation an.
Die Geschichte an sich hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch ist mit der Serie nicht zu vergleichen. Man erkennt schon gewisse Parallelen, dennoch gibt es einen ziemlichen Unterschied. Wie immer erfährt man weit aus mehr im Buch über die Charaktere, deren Eigenschaften und Fähigkeiten. Beides hat mir sehr gut gefallen, denn es war sicher nicht leicht die vielen Einzelheiten umzusetzen und zu einer Serie zu gestalten. 
Das Buch enthält so viele schöne Momente mit Richard und Kahlan, die so viel Leidenschaft aufweisen. Dann gibt es Moment der Gefahren, in denen sie auf Wesen treffen, die Richard gänzlich unbekannt sind. Auch die Magie spielt hier eine wichtige Rolle, sie ist Hauptbestandteil der Geschichte und taucht immer wieder auf.
Terry Goodkind hat es wirklich geschafft, dass mich keine der 1000 Seiten gelangweilt hat. Ich lese gern mal so dicke Wälzer aber meist haben sie dann das Problem schnell langatmig zu werden. Das war hier nicht der Fall, es ist für jeden Fantasy Fan etwas dabei und auch wenn das Buch so dick ist, es lässt sich wirklich schnell lesen. Gerade weil diese Welt einen mit ihrer Magie gefangen hält.

Wer die Serie kennt und liebt, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen! Und lasst euch nicht von der derben Seitenzahl abschrecken, ja, das Buch ist verdammt dick aber es lohnt sich wirklich. Das, was Terry Goodkind geschaffen hat ist jede einzelne Seite wert. Das kann man eben nicht auf 500 Seiten reduzieren. Außer ihr entscheidet euch für die geteilte Variante. Es macht definitiv neugierig auf mehr! Also traut euch!


Bewertet mit 4 von 5 Lilien


Sonntag, 27. April 2014

[Rezension] Kresley Cole - Immortals after Dark: Versuchung des Blutes


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsjahr: 2009
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 400 Seiten
Kategorie: Romantasy
Preis: 9.95€ 
ISBN: 9783802581915

Bowen MacRieve vom Klan der Lykae wäre vor Trauer beinahe gestorben, als er seine Seelengefährtin verlor. Seitdem ist der erbarmungslose Krieger unfähig, Gefühle zu empfinden – bis die Begegnung mit der Hexe Mariketa erneut tiefes Verlangen in ihm weckt. Vorübergehend ihrer magischen Kräfte beraubt, sucht Mariketa bei ihm Schutz vor ihren Feinden. Finstere Mächte haben sich gegen die junge Hexe verschworen. Bowen muss all seine Fähigkeiten als Krieger aufwenden, um das Leben der Frau zu retten, die eine längst verloren geglaubte Leidenschaft in ihm entfesselt hat. (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Mein absoluter Liebling von Kresley Cole. Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt. Die Geschichte um Bowen und Mariketa, die sich hassen am Ende aber doch noch zu einander finden, hat mich so gefesselt, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.
Die Spannungen am Anfangen, das Verlangen von Bowen und die ganze Leidenschaft sind deutlich zu spüren. Dennoch wirkt das Buch nicht kitschig oder vulgär, auch wenn Kresley die Erotik nicht zu kurz kommen lässt. Es ist von allem etwas vorhanden. Romantik, Erotik und Fantasy, was in meinen Augen eine gute Kombination ergibt.
Wir haben hier nicht nur Hexen und Werwölfe. Kresley schreibt auch über Dämonen, Walküren, Vampire und viele andere übernatürliche Wesen. Dennoch stehen in diesem Teil die Hexe und der Werwolf  im Vordergrund.
Der Roman lässt sich gut lesen. Man kommt schnell voran und taucht gleich auf den ersten Seiten in die Handlung ein. Die Erotikszenen verlaufen zum Teil durch die ganze Geschichte, nehmen aber erst kurz vor dem Ende so richtig an Fahrt auf. Kresley ist da sehr detailliert. Sie bringt die Leidenschaft der beiden sehr gefühlvoll rüber. Auch die Tatsache wie Bowen zum Tier wird, stellt sie wunderbar dar. Man kann sich ein gutes Bild davon machen, wie sie sich den Lykae vorgestellt hat.

Wer auf erotische Fantasy steht, der wird hier nicht Nein sagen können. Schon das Cover allein ist vielversprechen und deutet auf viel Leidenschaft und Gefühl hin. Allerdings ist es erwähnenswert, dass man vorher mindestens den zweiten Teil „Kuss der Finsternis“ gelesen haben sollte. Denn „Versuchung des Blutes“ fängt genau an dem Punkt an, wo der zweite Band endet.


Bewertet mit 5 von 5 Lilien



Samstag, 26. April 2014

[SuB - Voting] Auswertung

Hey LeseEulen,

Ihr hattet ja bis gestern Zeit beim SuB - Voting mitzumachen und Eure Stimmen abzugeben. Folgendes ist dabei heraus gekommen. 2 Leser haben für Pandämonium gestimmt und 5 Leser für Leopardenblut. Der Gwinnern ist als das Buch von Nalini Singh! Ich freue mich schon darauf und bin so gspannt, ob auch mich die Sucht packen wird. Immerhin habe ich schon einiges von der Reihe gehört und das war überwiegend nur Gutes.

Das wars dann auch von mir, wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!

Fühlt Euch gedrückt!


Freitag, 25. April 2014

Wölkchens Freitags Fragen #6


http://woelkchens-buecherwelt.blogspot.de/2014/04/aktion-wolkchens-freitags-fragen-42.html
© Frau Wölkchen


Bücher Frage

1. Welcher ist dein liebster Platz zum lesen und in welcher Position liest du?

Mittwoch, 23. April 2014

[DIY] Gehäkelte Büchertasche

Meine Leseeulen,

heute gibt es mal was Selbstgemachtes. Ich bin in einer der unzähligen FB - Gruppen auf eine so tolle Idee gestoßen. Hier einen kleinen Dank an die Person, die mich dazu insperiert hat, das auch mal zu versuchen. Ich hoffe, du weißt, dass du gemeint bist.
Da ich eigentlich schon immer gern gehäkelt habe, ich nur nie wirklich die Geduld hatte auch ein größeres Projekt zu Ende zu bringen, kam mir diese Idee ganz gelegen. Immerhin ist etwas für meine Schätze und wie Ihr gleich sehen werdet, ist es auch ganz gut geworden. Ich jedenfalls bin stolz auf mich und es hat soviel Spaß gemacht, dass ich vielleicht sogar noch eine Büchertasche häkeln werden.


© TraumLilie
 Büchertasche mit Knopf - Geschlossen + Buch


© TraumLilie
Büchertasche mit Knopf - Offen + Buch


© TraumLilie

Meine erste Büchertasche. Hätte wirklich nicht gedacht, dass ich sie fertig bekomme und dass sie so gut wird. Ja, ich weiß - Eigenlob stinkt. Aber was sagt Ihr denn dazu? Also ich mag sie.

Fühlt Euch gedrückt!


Montag, 21. April 2014

Frohe Ostern!

Hey LeseEulen,

der Osterhase kam gestern etwas verspätet und hat mir außer etwas Süßem, drei ganz tolle Bücher ins Nest gelegt. Jene standen ja nun schon seit einer Weile auf meiner Wunschliste, umso mehr habe ich mich gefreut, die Bücher in meinem Osterkörbchen vorzufinden. Ich möchte Euch nicht länger auf die Folter spannen und Euch die Bücher zeigen.



Diese Bücher habe ich bekommen

© TraumLilie


Rush of love/Verführt
Rush of love/Erlöst
Rush of love/Vereint



Was sagt Ihr denn zu den Büchern? Habt Ihr sie schon gelesen und wenn ja, wie fandet Ihr sie? Ich hab ja schon einiges Gutes davon gehört und nach der Little Reihe bin ich schon ganz gespannt sie zu lesen. Ich wünsche  Euch noch einen restlichen, schönen Ostermontag.

Fühlt Euch gedrückt!


Sonntag, 20. April 2014

[Rezension] Jeanine Krock - Das Feenorakel


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsjahr: 2012
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 384 Seiten
Kategorie: Romantic Fantasy
Preis: 8.99€
ISBN: 9783802586729
Der Dunkelelf Julen gehört dem Reich der Finsternis an. Er soll über die hübsche Lichtelfe Alva wachen, die nichts über ihre Herkunft weiß. Obwohl Alva noch sehr jung ist, entwickeln sich schon bald zarte Gefühle zwischen ihr und Julen. Dank ihrer ungewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge. Doch sie wird von einer dunklen Gefahr bedroht, und Julen ist der Einzige, der sie retten kann. (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Der vierte Band der Licht und Schatten Reihe, hat mich wie erwartet nicht überzeugen können. Er war zwar immer noch ein wenig besser als Band zwei aber wiederrum schlechter als Band drei. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht. Die Cover versprechen eine so schöne Geschichte, und der erste Band konnte mich auch wirklich in den Bann ziehen, dass es aber so abflauen würde, war wirklich nicht zu erwarten. Schade wie ich finde.
Zudem finde ich, ist der Titel „Das Feenorakel“ nicht wirklich treffend, was den Inhalt der Geschichte anbelangt. Es geht in diesem Band um die Sirene Alva, die mit ihrer Band auf Tour geht und von dem Dunkelelf Julien beschützt wird. Ich habe mich während des Lesens mehrmals gefragt, wann endlich mal etwas passiert, dass die Spannung anhebt. Aber nicht mal zum Ende hin wurde es interessant. Zwar geschah etwas, um mehr auf Juliens Beschützerrolle einzugehen, aber wirklich spektakulär war es leider nicht. Auch was das Feenorakel angeht, jenes wurde auch erst am Ende erwähnt und spielte meines Erachtens keine allzu große Rolle in dem Buch.
Die Geschichte ließ sich immerhin schnell lesen, aber vom Geschehen her war es sehr langatmig und doch etwas langweilig. Mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, um die Spannung zu halten. Es ist mehr eine Liebesgeschichte, die ein paar Fantasy Elemente enthält. Mehr aber auch nicht.

Die Reihe startet mit „Der Venuspakt“ wirklich gut aber lässt dann ab Band zwei stark nach. Die Ideen, und die Wesen untereinander haben mir wirklich gefallen, allerdings hat hier einfach die Spannung gefehlt. Der Leser taucht nicht ein in die Geschichte und das ist einfach nur schade. Man sollte sich hier nicht von den schönen Covern täuschen lassen. 


Bewertet mit 2,5 von 5 Lilien


Freitag, 18. April 2014

Wölkchens Freitags Fragen #5



© Frau Wölkchen


Bücher Frage

1. Welches war das erste Buch aus deinem Lieblingsgenre, das du gelesen hast?

Private Frage

2. Wie verbringst du Ostern?


Antworten

1. Eigentlich habe ich einige Genre, die ich sehr gerne lese und als Lieblingsgenre bezeichne. Aber da Fantasy schon immer an erster Stelle stand, würde ich sagen, waren die Harry Potter Bücher, die ersten, die ich gelesen habe - das war auch ausschlaggebend für meine Buchsucht. 

2. Ganz schlicht und einfach mit meiner Familie, wie jedes Jahr. Ist vielleicht nichts Außergewöhnliches aber ich würde auch nichts anderes wollen, ich verbringe gern die Zeit mit meiner Familie. Wir essen dann meist zusammen Mittag und danach werden die Ostereier gesucht. In dem Sinne, Euch ein frohes Osterfest!


Habt ein schönes Wochenende!

 



Donnerstag, 17. April 2014

[Rezension] Kresley Cole - Immortals after Dark: Kuss der Finsternis


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsjahr: 2009
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 448 Seiten
Kategorie: Romantasy
Preis: 9.95€
ISBN: 9783802581908   

Vor langer Zeit verlor die Walküre Kaderin ihre geliebten Schwestern im Kampf gegen Vampire. Seither ist sie auf einem erbitterten Rachefeldzug gegen das Geschlecht der Blutsauger. Unfähig, tiefere Gefühle zu entwickeln, führt Kaderin das Leben einer Auftragsmörderin. Doch als sie den Vampir Sebastian töten soll, scheitert sie kläglich. Der verführerische Sebastian weckt längst verloren geglaubte Empfindungen und ein verzehrendes Verlangen in ihr. Aber kann Kaderin ihren Kampf gegen die Vampire aufgeben, nur weil einer von ihnen ihr Herz erobert hat? (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Wie auch schon beim ersten Teil, sind auf dem Cover Mond und Anwesen im Hintergrund zu erkennen. Im Vordergrund stehen die Protagonisten, welche leicht bekleidet sind und sehr vertraut beieinander stehen. Bei diesem Cover kann ich zum Teil sagen, dass es auf die Beschreibung der Hauptfiguren zu trifft. Es ist wesentlich besser getroffen als beim ersten Teil, wenn man dennoch seine eigenen Figuren vor sich sieht.
Auch in diesem Roman stehen wieder zwei Wesen im Vordergrund. Sebastian und Kaderin. Vampir und Walküre. Sebastian, der den Tod will und sich nicht gegen Kaderin wehrt. Und dann die kaltherzige Walküre, deren Gefühle plötzlich wieder zum Leben erwachen. Während der Geschichte, machen beide eine erstaunliche Wandlung durch. Sebastian hat ein neues Ziel vor Augen als den Tod. Er sehnt sich nach der Walküre, die ihn töten sollte und ergreift jede Chance ihr zu helfen, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Kaderin hingegen, wehrt sich gegen die Gefühle für Sebastian und lässt ihn bei jeder Gelegenheit auflaufen.
Aber nicht nur das Geplänkel zwischen Sebastian und Kaderin spielt hier eine Rolle. Denn die Talisman Tour, eine Schatzsuche für die magische Welt, zieht sich durch das gesamte Buch. Hier wird deutlich was für eine Welt Kresley geschaffen hat, denn erstmals in diesem Buch tauchen nicht nur Vampire, Werwölfe und Walküren auf. Auch die anderen Wesen finden hier ihren Platz.

Eine abenteuerliche Schnitzeljagd um einen Talisman. Mittendrin ein liebeskranker Vampir und eine Walküre, die unfähig ist Gefühle zu zeigen. Ein absolutes Muss, wenn man den ersten Band schon toll fand. Denn der zweite Band ist genauso aufregend und gefühlvoll.



Bewertet mit 4,5 von 5 Lilien


Mittwoch, 16. April 2014

[TAG] 100 Fragen, an denen du erkennst, dass du zu viel liest ...

Beim Stöbern durch meine Blog Leseliste habe ich bei der Bloggerin Lena, diesen TAG gefunden und ich wollte unbedingt wissen wie viele Dinge auf mich zutreffen. Ihr könnt ja mal schauen, und wenn Ihr Lust habt, gerne diesen TAG selber machen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir dann ein Kommi da lasst. Viel Spaß!


kursiv = trifft zu
rot = trifft nicht zu 
kursive und rot = trifft zum Teil zu  


1. Du hast mehr Bücher als Schuhe.
2. In allen Buchhandlungen der Umgebung bist du mit den Buchhändlern per "Du".
3. In deinem Kalender sind die Erscheinungsdaten neuer Bücher rot markiert.
4. Leipziger und Frankfurter Buchmesse kommen für dich Nationalfeiertagen gleich.
5. Wenn du dich vor der Schule entscheiden musst ob du dein Mathebuch oder deinen neuen Roman mitnimmst, nimmst du den Roman.
6. Du kennst dich in der Bücherei besser aus, als die Bibliothekarinnen.
7. Deine Eltern hören oft die Worte "Ich lese gerade, also lasst mich!!!"
8. Du bist ständig geistesabwesend und weißt nicht was dein Gegenüber gerade noch zu dir gesagt hat, weil du mit den Gedanken noch in deinem neuen Lieblingsbuch steckst.
9. Wenn du durch eine Buchhandlung wanderst, murmelst du vor dich hin: "Das hab´ ich schon. Und das hab´ ich schon. Das auch..."
10. Du weißt genau, wo alle deine Bücher hingehören und merkst sofort, wenn eines fehlt.
11. Du besuchst mehr als nur eine Buchhandlung, denn wenn du nur in eine gehen würdest, währst du jeden Tag dort - und das ist ja peinlich!
12. Namen merkst du dir so: "Meggie, wie das Mädchen aus Tintenherz", "Harry, wie Harry Potter." oder "Gideon, wie die männliche Hauptperson aus Rubinrot."
13. Viele Leute fragen dich verwirrt, woher du soviel verrücktes Zeug weißt.
14. Wenn 13. eintritt, murmelst du ein "Das habe ich irgendwo gelesen", obwohl du genau weißt, wie das Buch heißt in dem du es gelesen hast.
15. Wenn du dich zwischen einem Bett und einem neuen Bücherregal entscheiden musst, nimmst du das Regal. Wo sollen denn sonst deine Bücher stehen?!
16. Wenn du alle deine Bücher aufeinander stapelst, kannst du problemlos deine Decke abstützen.
17. Du kannst überall lesen: Im Zug; im Bus, auch stehend, wenn es sein muss; auf der Straße; in der Schule; im Café um die Ecke; auf dem Laufband; ...
18. Du kannst immer lesen: Morgens, vor der Schule; während dem Essen; während dem Gehen; im Dunkeln; in der Kirche; mitten in der Nacht; ...
19. Wenn du umziehst, brauchst du mindestens 3 starke Männer, die deine Bücherkisten tragen - und selbst die sind danach fix und fertig!
20. Dein Leben ist nicht in Jahre, sondern in Kapitel unterteilt.
21. Du hast immer mindestens ein Buch unter dem Kopfkissen.
22. Deine Eltern/ dein Partner murren ständig: "Mach das Licht aus und schlaf endlich." und du ignorierst es.
23. Du hast immer ein Buch in deiner Tasche.
24. Wenn dich jemand fragt, was du dir zum Geburtstag/ zu Weihnachten/ zum Jahrestag wünschst, antwortest du: "Ein Buch!"
25. Es ist schon mal vorgekommen, dass du ein Buch zweimal besessen hast.
26. Es gibt Bücher, die du eigentlich auswendig kannst, sie aber dennoch immer wieder lesen musst.
27. Du kennst die aktuelle Bestsellerliste auswendig.
28. Du hast mindestens die Top 10 aus der aktuellen Bestsellerliste in deinem Regal stehen.
29. Wenn dich jemand nach deinen Hobbies fragt, antwortest du: "Lesen". Andere Hobbies hast du nicht, denn lesen ist dein Leben!
30. Du fragst dich gerade erschrocken, wann in dieser Liste endlich mal etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
31. Deine Mutter drohte dir mindestens ein Mal alle deine Bücher aus dem Zimmer zu räumen, wenn du nicht endlich das Licht ausmachst und schläfst - und du erwiderst, dass du sehen willst, wie sie 500 Romane aus deinem Zimmer schleppt.
32. Deine Bücher liegen überall herum, weil einfach nicht genug Platz für alle da ist. Selbst wenn du das Regal bis zum Limit voll stopfst.
33. Dein Bücherregal ist nach einem ganz bestimmten System geordnet, welches dir ermöglicht alle Bücher sofort zu finden.
34. Du hast mindestens drei Lieblingsgenre.
35. In deinem Bücherregal ist jedes nur erdenkliche Genre vertreten.
36. Wenn du auf einen Geburtstag/eine Hochzeit eingeladen bist, schenkst du ein Buch.
37. Du würdest gern mal ein Buch veröffentlichen.
38. Derjenige, der dich beim Lesen stört, ist Staatsfeind Nummer eins.
39. Wer eins deiner Bücher bekleckst, verknickt, verdreckt, einreist oder sonst irgendwie beschädigt, gehört deiner Meinung nach exekutiert.
40. Du kannst gleichzeitig Lesen und Gehen.
41. In der Schule wirst du nie erwischt, wenn du unter dem Tisch heimlich liest. Beim Spicken aber fliegst du sofort auf.
42. Du liebst jede Jahreszeit, denn im Frühling und im Sommer kann man draußen lesen und im Herbst und im Winter kann man es sich drinnen bequem machen und lesen.
43. Du kaufst dir mindestens 3 Bücher im Monat.
44. Du brauchst nie länger als eine Woche für ein gutes Buch - NIE!
45. Dein Geld geht für folgende Dinge drauf: Bücher, Strom (für die Leselampe), Essen (kleine Lesesnacks). Und zwar in dieser Reihenfolge.
46. Wenn du Wörter hörst wie "das Einzigste" und "zwei Fensters" bekommst du Schüttelfrost.
47. Du weißt, dass die Vergangenheitsform von "backen" "buk" lautet.
48. Du kannst problemlos Synonyme für alles finden.
49. Wenn jemand ein Wort nicht kennt, kannst du es auf jeden Fall erklären.
50. Du weißt: Bücher sind immer besser als ihre Verfilmungen.
51. Büchern, die alle anderen toll finden, stehst du kritisch gegenüber. Denn dein Geschmack ist exquisit.
52. Trotz 51. liest du alles, was du in die Finger kriegst.
53. Du bist schon des Öfteren auf einem Buch aufgewacht.
54. Du besitzt ein Buch, das du noch nicht gelesen hast. Aber du hebst es auf - falls du mal nichts mehr zum Lesen im Haus hast.
55. Bücher sind deiner Meinung nach 100x besser als E-Books.
56. Du besitz trotzdem ein E-Book - aus Platzgründen. (oder du weißt, dass du dir eins zulegen musst - aus Platzgründen)
57. Du hast eine Liste im Kopf, welche Figuren du gern aus ihren Büchern lesen würdest.
58. Es ist für dich kein Problem, Zitate bestimmten Autoren oder Büchern zuzuordnen.
59. 57. erinnert dich an die Tintenreihe - du hast soeben beschlossen, sie mal wieder zu lesen.
60. Bei folgendem Satz willst du am Liebsten eine Schlägerei anzetteln: "Du kannst das Harry Potter Buch noch nicht gelesen haben, denn der Film ist noch gar nicht draußen."
61. Lesezeichen gehen bei dir grundsätzlich immer in den Büchern verloren.
62. Du kannst nächtelang durchlesen.
63. Für Notfälle hast du immer eine Taschenlampe parat. So kannst du auch lesen, wenn der Strom ausfällt.
64. Du besitzt noch dein liebstes Kinderbuch und hütest es wie einen Schatz.
65. Der Duft von frischer Druckerschwärze ist einer deiner Lieblingsgerüche.
66. Ein Tag, an dem du nicht gelesen hast, ist ein verlorener Tag.
67. Wenn du ein Buch bestellst, wirst du nicht mehr nach deinem Namen gefragt, den kennt der Verkäufer nämlich schon. Genau wie deine Nummer und dein halbes Bücherregal.
68. Selbstverständlich hast du schon mal beim Lesen geweint.
69. Du hast keine Probleme damit, 68. zu zugeben.
70. Menschen, die nicht lesen, findest du blöd.( Blöd ist ein bisschen extrem...)
71. Du weinst manchmal an besonders schönen Stellen in Büchern, weil du dich so für die Figur freust.
72. Es gibt Namen, die für immer in deinem Kopf verknüpft sind: Bella & Edward, Cassia & Ky, Clary & Jace, Harry & Ginny, ...
73. Die oben genannten Namen kommen dir alle bekannt vor.
74. Du fragst dich immer noch, wann endlich etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
75. Einer deiner größten Wünsche ist es, mal in einer riesigen Buchhandlung eingesperrt zu werden.
76. Wenn du am Bahnhof "Kings Cross" in London bist, versuchst du heimlich, ob es Gleis 9 3/4 nicht doch gibt.
77. Du behandelst deine Bücher besser, als manche Menschen - denn die Bücher haben deine Zuneigung verdient.
78. Es gibt mindestens ein Buch, das du abgrundtief hasst.
79. Du hast, als du noch klein warst so getan als könntest du lesen.
80. Du misshandelst alles als Lesezeichen: Briefumschläge, Kassenzettel, Papierschnipsel, Finger, Verpackungen aller Art, Kuscheltiere, ...
81. Du hast mindestens 2 Verlage/ Autoren bei Facebook mit "Gefällt mir" markiert.
82. Dein Motto: "Ich kann alles lesen, aber nicht alles essen!"
83. Es gibt Bücher, die du schon auf Englisch gelesen hast, weil du die deutsche Übersetzung nicht abwarten konntest.
84. Von deinen Büchern sprichst du wie von guten Freunden.
85. Du könntest deine Freunde stundenlang über deinen aktuellen Lesestoff bequatschen.
86. Ab und zu geht deine Fantasie mit dir durch.
87. Für dich gibt es das nicht: "Keine Zeit zum Lesen"
88. Neue Bücher versetzen dich in Hochstimmung.
89. Gern würdest du mal die Orte bereisen, an denen deine Romanhelden waren.
90. Autoren sind für dich mit Gottheiten gleich zu setzen.
91. Du kannst ein paar Brocken elbisch.
92. Bei jedem Spiegel fragst du dich, ob er vielleicht ein Portal in eine andere Welt ist.
93. Du besitzt eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung, und weißt über alles irgendwas.
94. Beim Lesen hast du dich schon mal verletzt. (Am Papier geschnitten, Buch ins Gesicht oder auf den Fuß gefallen, Finger eingeklemmt, beim gehen/lesen irgendwo gegen gelaufen...)
95. Du brauchst keinen Yoga-Kurs, denn beim Lesen probierst du die abenteuerlichsten Positionen aus um es bequem zu haben.
96. Leute, die keine Bücher besitzen sind dir unheimlich. Du hast richtig Angst vor ihnen.
97. Ständig erlebst du Momente in deinem Leben, die dich an Szenen aus Büchern erinnern.
98. Bücher sind dein Statussymbol.
99. Die Bakerstreet in London & Orte wie Forks sind für dich Pilgerstädte.
100. Auf dieser Liste trifft erschreckend viel auf dich zu. Aber es stört dich nicht im Geringsten, nein - du bist stolz darauf!

So, bei mir treffen 58 Dinge zu. 4 davon nur zum Teil und der Rest, naja, trifft eben nicht zu. Ich finde 58 ist doch eigentlich eine gute Anzahl und immerhin über die Hälfte der Dinge. Wie sieht's denn bei Euch aus?

Fühlt euch gedrückt,


Dienstag, 15. April 2014

[Rezension] Cora Carmack - Losing it: Alles nicht so einfach


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsjahr: 2014
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 300 Seiten
Kategorie: New Adult
Preis: 9.99€
ISBN: 9783802593642
Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt … (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Das Cover zu „Losing it“ passt von den Charakteren, die darauf abgebildet sind, nicht wirklich. Sie werden im Buch ganz anders beschrieben, als man sie auf dem Cover darstellt. Dennoch finde ich das Cover gut gewählt, abgesehen davon, dass auf dem Cover Sommer scheint und in dem Buch Winter bzw. Frühling ist. Was ich damit ausdrücken möchte, das Cover gleicht für mich mehr der Metapher einer Liebesgeschichte und genau darum geht es in diesem Buch.
Wie man dem Klappentext entnehmen kann, ist Bliss noch Jungfrau und möchte dies gern in Form eines One-Night Stand ändern. Man ist daher der Auffassung, dass hier viel Sex und Erotik im Spiel sein werden, wenn man sowas schon in der Kurzbeschreibung liest. Aber dem ist nicht so, das Buch besteht aus weit mehr als nur Sex. Sicher, hier und da findet man den Ansatz von Erotik, jene Szenen sind aber eher sinnlich geschrieben als vulgär, was dem Buch ein ganz besonderen Charme verleiht.
Denn die Beziehung zu Bliss' „One-Night Stand“ wird kompliziert als sie erfährt, dass er ihr Dozent an der Uni ist und sie merkt, dass sich die Gefühle zum ihm dadurch nur vertiefen. Und diese Gefühle, würden sie in Schwierigkeiten bringen. Gerade das macht den Reiz an dieser Liebesgeschichte aus, das Verbotene. Auch wenn das Thema nicht Neu ist, so ist die Geschichte wirklich lesenswert. Es steht hier auch nicht nur die Liebesgeschichte im Vordergrund, wie man annehmen möchte. Ein Großteil handelt hier auch von Bliss’ Alltag an der Uni, wo sie Schauspiel studiert.
Die Charaktere Bliss und Gerrick kommen von Anfang an sympathisch rüber. Bliss, die keine Jungfrau mehr sein möchte aber dennoch Panik hat mit einem Mann zu schlafen. Man kann ihre Gedankengänge nachvollziehen und auch dass sie sich in den Briten Gerrick verliebt. Ich meine, welche Frau würde das nicht, so charmant und verständnisvoll wie er ist. Aber das versteht ihr, wenn ihr die ersten Zeilen gelesen habt.
Die Kapitel sind hier angenehm kurz gehalten, dass man wirklich schnell vorankommt. Zudem wird aus Bliss’ Sicht erzählt, was es einem erleichtert sich besser in die Figur und deren Gefühle hinein zu versetzen. Der Epilog allerdings, ist aus Gerricks Sicht geschrieben und spielt ein paar Monate später. Alles in allem ließ sich das Buch schnell weg lesen, man fliegt über die Seiten. Kann sich gut in das Geschehen hineinversetzen, dass man damit viel zu schnell durch ist.

Eine wunderschöne, gefühlvolle und sinnliche Liebesgeschichte, die so nicht sein darf. Für mich war es eine süße Geschichte, die man, wenn man gern New Adult Bücher liest, nicht außer Acht lassen sollte. Auch wenn das Thema nichts Neues ist, so lohnt es sich, in meinen Augen, das Buch zu lesen.


Bewertet mit 4 von 5 Lilien


Sonntag, 13. April 2014

[Challenge] Lies ein Buch #1

Meine LeseEulen,
 
da ich mich langsam an Challenges heran trauen möchte, dachte ich, diese wäre eigentlich eine ganz tolle Idee, ob sowas überhaupt etwas für mich ist. Da es kein Muss ist jeden Monat mitzumachen, wenn man zum Beispiel keine Zeit hat, kann man diesen dann einfach auslassen. Ich persönlich finde das  ganz gut, es setzt einen nicht so unter Druck und man kann selbst entscheiden, welche Aufgaben man machen möchte. Soll ja auch Spaß machen. Die ganze Aktion hat Frau Wölkchen in Leben gerufen, wie auch ihre Freitags Fragen.


http://woelkchens-buecherwelt.blogspot.de/2014/04/aktion-lies-ein-buch-9.html#comment-form
click me


von einem deutschen Autor*


*m oder w ist egal



Fragen zum Thema


1.Welches Buch hast du gelesen und wer ist der Autor?

2.  Worum ging es im Buch ?

3.  Kanntest du bereits andere Werke des Autors? - Falls ja, gib uns ein Beispiel!

4. Würdest du weitere Werke des Autors lesen?

5.  Wie viele Bücher von deutschen Autoren hast du etwa? (Geschätzt) - Sind das viele oder eher wenige im Verhältnis zu deinen Büchern?


Antworten

1. Gelesen habe ich "Der Blutkristall" von Jeanine Krock.

2. In dem Buch ging es um: Vivianne, die geborene Vampirin, ist seit längerer Zeit im Besitz des Blutkristalls. Einem magischen Rubin, der in der Welt der Licht- und Dunkelelfen von unvorstellbarem Wert ist. Ihre Aufgabe ist es ihn zu schützen, damit jener Kristall nicht in die falschen Hände gerät. Doch genau dies geschieht, als Vivianne eines Abends in ihr Apartment zurückkehrt, wurde der Kristall gestohlen. Zudem trifft sie dort auf den geheimnisvollen Vampir Morgan, der ihr unerwartet anbietet sie auf ihrer Suche nach dem Kristall zu unterstützen. Eine aufregende Jagd beginnt …


3. Ja, ich habe bereits die Vorgänger des Blutkristalls gelesen. Band 1  - "Der Venuspakt", Band 2 "Die Sternenseherin".

4. Ich lese gerade den letzten Band der Reihe. Ich kann allerdings nicht sagen, ob ich andere Bücher der Autorin lesen werde, denn wirklich überzeugt haben mich die Bücher nicht.

5. Es sind ganz genau vier Bücher. Und ich würde sagen, wenig im vergleich zu den Bücher, von anderen Autoren. 


Rezension "Der Blutkristall" - Jeanine Krock


[Rezension] Jeanine Krock - Der Blutkristall


© Egmont Lyx
Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsjahr: 2009
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 341 Seiten
Kategorie: Romantasy
Preis: 8.99€
ISBN: 9783802584343
Die Vampirin Vivianne Causantín ist im Besitz des sagenumwobenen Blutkristalls. Der Rubin ist ein altes Familienerbstück, das aus der Welt der Feen stammt und unvorstellbar wertvoll ist. Außerdem verleiht er seinem Besitzer magische Kräfte und darf deshalb nicht in die falschen Hände geraten. Doch eines Tages bricht ein Unbekannter in Viviannes Wohnung in Paris ein und stiehlt den Kristall. Vivianne muss alles daran setzen, ihn wiederzufinden. Hilfe erhält sie von dem gut aussehenden Vampir Morgan, der schon bald tiefere Gefühle in ihr weckt. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche, und die Spur führt sie nach Berlin … (Quelle: http://www.egmont-lyx.de/)

Das Erste, was ich gern loswerden möchte ist, die Cover der Reihe sind unbeschreiblich schön. Jedes einzelne ist einzigartig, fantastisch, mystisch und irgendwie auch verträumt. Der erste Eindruck, wenn man die Cover betrachtet, ist wohl, dass es in diesen Büchern um eine Welt geht, die friedlich und ohne Gefahren einhergeht. Aber weit gefehlt, es geht hier zwar um Elfen und Feen aber auch um Vampire, die hier als Dunkelelfen bezeichnet werden. Die Bücher sind also nicht ganz so friedlich wie das Cover es vermuten lässt.
In diesem Band geht es um Vivianne, die einen Rubin, den Blutkristall, hüten soll und der ihr gestohlen wird. Gemeinsam mit dem Vampir Morgan macht sie sich auf die Suche. Unterstützt wird sie zudem noch vom Lichtelfen Cyron und dem Raben Nabrah, die mehr gemein haben als man zuerst vermutet.
Vivianne war mir gleich auf sympathisch. Zwar lebt sie im Pariser Chic aber dennoch wirkt sie auf mich nicht aufgesetzt oder ähnliches. Wenn sie zu Anfang auch ein wenig verwöhnt rüber kommen mag, so lässt sie sich schnell auf die Umstände ein und man merkt, dass in ihr nicht die kleine verwöhnte Prinzessin steckt. Vivianne ist es wichtig eigenständig zu sein und nicht bei jedem Problem ihre Brüder zu rufen, die sie nur als kleine Schwerster sehen.
Morgan hingegen war mir zuerst etwas unsympathisch, warum, kann ich nicht genau sagen. Ich war ihm gegenüber etwas misstrauisch aber das hat sich im weiteren Verlauf schnell gelegt, als man mehr über ihn erfahren hat. Man blickt hinter seiner Fassade und beginnt diesen Charakter schnell zu verstehen.
Die Geschichte selbst war nun nicht außerordentlich spannend. Sicher war es interessant, den Figuren auf ihrer Suche nach dem Kristall zu folgen aber trotz den spannenden Einlagen, die die Autorin hier und da eingebaut hat, wurde ich einfach nicht mitgerissen. Alles war ein bisschen Fade und zog sich beim Lesen dahin.

Der dritte Band, ließ sich zwar weit aus besser lesen als sein Vorgänger „Die Sternenseherin“ und war auch etwas interessanter. Mich hat es allerdings nicht in seinen Bann ziehen können, mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, um mit dem Buch warm zu werden. Ich bin gespannt, was der vierte Band mit sich bringt. Allerdings sind meine Erwartungen nach den letzten Bänden nicht allzu hoch.


Bewertet mit 3 von 5 Lilien